Kooperative Organisationsformen (früher: Außenklasse)

Graben-Neudorf

Seit dem SJ 2021/22 kooperiert die Karl-Berberich-Schule (KBS) Bruchsal mit einer 6ten Klasse im Sinne der kooperativen Organisationsform mit der Pestalozzischule in Graben-Neudorf. Die Pestalozzischule ist eine Gemeinschaftsschule ab Lerngruppe 5-10.

Aktuell gibt es eine 6. Lerngruppe mit der kooperativ gearbeitet wird. Die Schüler*innen sind reguläre Schüler*innen der Karl-Berberich-Schule und werden von Lehrkräften dieser Schule in den Räumlichkeiten der Pestalozzischule unterrichtet. Die Unterrichtszeiten sind von 8.00 Uhr – 13.35 Uhr.

Der Unterricht findet im Gruppenverband statt. Die Schüler*innen werden nach dem Bildungsplan der Schule für Geistigbehinderte unterrichtet. Im Vordergrund steht die Förderung des Sozialverhaltens und der selbständigen Lebensführung. Ein weiterer Bestandteil der Arbeit in der kooperativen Organisation ist das Mobilitätstraining, um eine bestmögliche soziale Integration zu erreichen.

Der Unterricht orientiert sich stark an der Lebenswelt der Schüler*innen. Dies wird zum Beispiel im Bereich der Selbständigen Lebensführung/Hauswirtschaftsunterricht im Projekt „Breakfast @ Lozzi“ umgesetzt. Hier üben sich die Schüler*innen im Zubereiten von Mahlzeiten, im Verkauf und dem Umgang mit Geld und lernen Hygienestandards kennen.

Abgesehen vom Unterricht im Lerngruppenverband, finden verschiedene Formen der Kooperation und außerunterrichtliche Aktivitäten mit der Pestalozzischule statt.

Hierzu gehören zum Beispiel die Projektwochen, Ausflüge, Praktika, Schullandheime, und viele weitere.

Kronau

Seit 2004 kooperiert die Karl-Berberich-Schule (KBS) Bruchsal im Sinne der kooperativen Organisationsformen mit der Erich Kästner Schule (EKS) in Kronau.  Die EKS ist eine Grundschule.

An die EKS angebaut wurde eine Außenstelle der Ludwig Guttmann Schule (LGS).

In Kronau hat sich dadurch ein Schulzentrum mit drei verschiedenen Schularten (Regelschule, SBBZ GENT und SBBZ KMENT) entwickelt. Diese Schularten kooperieren miteinander.

Aktuell gibt es drei Klassen der KBS in der kooperativen Organisationsform in Kronau. Die Schüler:innen sind regulär Schüler:innen der Stammschule (KBS) und werden von Lehrkräften dieser Schule nach dem Bildungsplan der Schule für geistige Entwicklung (SBBZ GENT) in den Räumlichkeiten der EKS unterrichtet. Jede Klasse hat vor Ort ihr eigenes, großzügiges Klassenzimmer.

Die Schüler:innen werden jeden Morgen von einem Busunternehmen zu Hause abgeholt und nach dem Unterricht wieder nach Hause gebracht.

Die Unterrichtszeiten sind wie folgt:

Montag bis Mittwoch von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Donnerstag und Freitag: 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr.

Jeden Tag bekommen die Schüler:innen in der neuen Mensa der Erich Kästner Schule ein warmes Mittagessen. Hier treffen sich die Schüler:innen der EKS und KBS, um gemeinsam zu speisen. Dieses gemeinsame Mittagessen fördert das Sozialverhalten und die Selbständigkeit der Schüler:innen.

Die Schüler:innen der KBS lernen und arbeiten täglich im Klassenverband der KBS. Die Unterrichtsinhalte basieren auf dem Bildungsplan GENT. Die Kulturtechniken werden innerhalb der Klasse individuell nach Ist- Stand der Schüler:innen unterrichtet. Dies ermöglicht den Lehrer:innen ein höchst individualisiertes und differenziertes, auf den sonderpädagogischen Förderbedarf abgestimmtes Vorgehen.  

Hier werden verschiedene Lernmethoden wie Wochenpläne, Lerntheke, Stationenarbeit, TEACCH-Konzept und vieles mehr in den Unterricht integriert, um den Schüler:innen handlungsorientiertes aber auch selbständiges Lernen zu ermöglichen.

Im Deutschunterricht arbeiten wir mit dem Kieler Leselehrgang unter konsequentem Einsatz von Handzeichen.

Durch den Unterricht in AES (Alltag Ernährung und Soziales) erleben die Schüler:innen den Deutsch- und Mathematikunterricht zusätzlich alltagsbezogen und handelnd. Dies geschieht zum Beispiel durch das Einkaufen von Lebensmitteln und das Zubereiten von Gerichten.

Zudem findet der Unterricht aber auch mit der jeweils zugehörigen Kooperationsklasse der EKS statt. Jede Klasse der KBS hat eine jahrgangsgleiche Kooperationsklasse. Hier werden Fächer wie Musik, Kunst, Sachkunde, Religion und Sport gemeinsam mit den Schüler:innen der EKS und KBS bearbeitet und im Lehrerteam der EKS und KBS vorbereitet. Dieser gemeinsame Unterricht fördert alle Schüler:innen in ihrem Sozialverhalten.

Abgesehen vom Unterricht im Klassenverband finden verschiedene Formen der Kooperation und außerunterrichtliche Aktivitäten mit der Erich Kästner Schule und der Ludwig Guttmann Schule statt. Hierzu gehören die täglichen Hofpausen, Schulfeste, Projektwochen, Ausflüge, Bundesjugendspiele, Schullandheime und vieles mehr.

   ]   

Philippsburg

Die kooperative Organisationsform der Karl-Berberich-Schule an der Nikolaus-von-Myra-Schule in Philippsburg (SBBZ mit dem Förderschwerpunkt Lernen) besteht aus sechs Schüler*innen. Diese kooperative Organisationsform entstand aus einer gruppenbezogenen Lösung mit drei Kindern. Einige der Schüler*innen, die heute in die Kooperative Organisationsform gehen, waren vor ihrer Umschulung zum Förderschwerpunkt geistige Entwicklung SchülerInnen der Nikolaus-von-Myra-Schule. Alle sechs Schüler*innen, die aktuell die Klasse besuchen, wohnen in Philippsburg und der näheren Umgebung. Zum Teil besuchen Geschwister dieselbe Schule. Alle sind sie gut in das Schulleben eingebunden und verbringen die Hofpausen gerne in der Schulgemeinschaft.

An der Nikolaus-von-Myra-Schule finden zahlreiche stufenübergreifende Aktivitäten statt, wie das Schulfrühstück, das mehrmals im Jahr stattfindet, der Schulsporttag im Sommer, das Wintercafé im November, die Adventsfeiern, der Schulfasching und das gemeinsame Schlittschuhfahren auf der Eislaufbahn im Februar.
In einzelnen Fächern wie Bildhaftes Gestalten/Kunst oder Klassenrat wird mit der Partnerklasse der Stufe 6/7 kooperiert. Zudem gibt es verschiedene Ausflüge, die gemeinsam mit der Partnerklasse geplant und durchgeführt werden. Hierzu gehören beispielsweise der gemeinsame Weihnachtsmarktbesuch in Karlsruhe sowie der Ausflug auf den Alla-Hopp-Spielplatz nach Rülzheim.

Mit der gesamten Hauptstufe finden am Montagnachmittag sechs verschiedene AGs statt, an denen unsere Schüler*innen teilnehmen. Auch am Religions-, am Sport- und Schwimmunterricht nehmen sie gemeinsam mit der ganzen Hauptstufe teil.

Die Fächer Deutsch und Mathematik werden im Klassenverband der Kooperativen Organisationsform und differenziert in Lerngruppen angeboten. Die Förderinhalte orientieren sich am Bildungsplan der Schule mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, z.T. auch an dem der Schule mit Förderschwerpunkt Lernen. Die täglichen Übungssequenzen in den Kulturtechniken sind individuelle Förderangebote, die dem jeweiligen Lernstand entsprechen. Hauswirtschafts- und Werkunterricht finden ebenso im Klassenverband der Kooperativen Organisationsform statt.