Schule trifft FightFever!

Ende letzten Jahres startete die Karl-Berberich-Schule innerhalb eines Charity-Projekts eine Kooperation mit dem Kampfsportteam FightFever aus Bruchsal.
Dafür kommt Trainerin Klara seit Januar an insgesamt 12 Terminen zu uns an die Schule.
Zuerst dürfen die Grundstufenschüler klassenweise ihre Grenzen testen, später auch die Hauptstufe.
Rangeln und Raufen stehen auf dem Programm.
Zuerst werden die Regeln erklärt und besprochen!
Jede*r Schüler*in muss einen Vertrag mit Namen oder Daumenabdruck unterschreiben. Erst dann kann es losgehen!

Eine Stunde lang dürfen die Schüler*innen sich austoben. Nach den Startübungen zu Nähe und Distanz geht es ans Eingemachte. Auf der blauen Matte dürfen alle Schüler*innen die Trainerin oder aber auch die Mitschüler*innen von der Matte schieben.
Ziehen, Drücken, Schieben, Dagegenstemmen… Es ist alles erlaubt, was nicht weh tut – Regel Nummer Zwei. Und wenn doch etwas nicht guttut, gibt es Regel Nummer Eins: Stopp heißt Stopp! Das gilt für alle Teilnehmer wie auch für die Trainerin!
Rangeln und Raufen greift auf, was Kinder ganz automatisch und sehr gerne tun: Grenzen austesten, Kräfte messen, sich auf dem Boden rumrollen, schieben, ziehen, drücken.
Die eigene Körperwahrnehmung und vor allem der direkte Kontakt zu einer anderen Person führt dazu, die eigenen Möglichkeiten und Grenzen kennenzulernen und die der Anderen zu achten. Die Kinder werden in ihren Stärken gefördert und lernen sich und andere bewusster wahrzunehmen.
Diese Kompetenzen sind für uns als Schulgemeinschaft, genauso wie für das Kampfsportteam FightFever, das Fundament für ein selbstbestimmtes und selbstbewusstes Leben.

Den Mitgliedern von FightFever liegt es am Herzen, mit ihrem erfahrenen, motivierten & familiären Team Kampfsport von Grund auf zu lehren.

Gemeinsame Ziele sind unter anderem:

- Teamfähigkeit
- Verantwortungsbewusstsein
- Selbstbewusstsein
- Körperbeherrschung
- Disziplin
- Durchsetzungsvermögen

Die Karl-Berberich-Schule freut sich sehr über dieses Projekt und die daraus entstehenden Kooperationsmöglichkeiten mit dem Kampfsportteam FightFever.
Ein großes Dankeschön geht an das gesamte Team für das große Engagement und die sportpädagogische Arbeit mit unseren Schüler*innen, die mit Leidenschaft und Herzblut umgesetzt wird!

Zurück